Eine Branche in ständiger Entwicklung

Die Aquakultur ist die am schnellsten wachsende Branche unter allen großen Lebensmittelsektoren. In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Aquakultur aufgrund der Anwendung von innovativem, immer nachhaltigerem Fischfutter deutlich weiterentwickelt.

Moderne Technologien, innovative Futtermittelbestandteile und umfassende Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen haben die Branche nachhaltiger als je zuvor gemacht. Betrachten wir die folgenden drei Beispiele:

  • Die in der Herstellung von Fischfuttermittel verwendeten Rohstoffe haben sich in den letzten 20 Jahren deutlich weiterentwickelt. In den 90er Jahren haben Fischmehl und Fischöl die Futterrezepturen dominiert. Dank technologischer Errungenschaften, innovativer Inhaltsstoffe und Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen der Aquakulturbranche wird Fischfutter heute formuliert, ohne von den knappen Fischbeständen in den Meeren abhängig zu sein und ohne hinsichtlich der Ernährungsbedürfnisse der Fische Abstriche zu machen.

 

Die in der Herstellung von Fischfuttermittel verwendeten Rohstoffe haben sich in den letzten 20 Jahren deutlich weiterentwickelt. In den 90er Jahren haben Fischmehl und Fischöl die Futterrezepturen dominiert. Dank technologischer Errungenschaften, innovativer Inhaltsstoffe und Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen der Aquakulturbranche wird Fischfutter heute formuliert, ohne von den knappen Fischbeständen in den Meeren abhängig zu sein und ohne hinsichtlich der Ernährungsbedürfnisse der Fische Abstriche zu machen.

 

  • Fischfutter enthält Stickstoff (N) und Phosphor (P), essentielle Inhaltsstoffe für das Wachstum des Fisches. Zu viel Stickstoff und Phosphor tragen zur Verschlechterung der Wasserqualität bei. Heutzutage ist der Beitrag der Aquakultur zum gesamten Stickstoff- und Phosphor-Austritt sehr gering. Es folgt ein Beispiel in Bezug auf dänische Gewässer.

 

Fischfutter enthält Stickstoff (N) und Phosphor (P), essentielle Inhaltsstoffe für das Wachstum des Fische

 

 

  • Der Futterquotient ist in der Fischzucht und anderen Arten von Tierhaltung ein allgemein verwendeter Leistungsindikator, der das Verhältnis von Eintritt und Austritt misst. Ein niedriger Futterquotient führt zu einem geringeren Stickstoff- und Phosphoraustritt, einer besseren Wasserqualität und geringeren Auswirkungen auf die Umwelt. Die moderne Technologie und das aktuelle Wissen ermöglichen eine Optimierung des Fischfutters und minimieren den Futterquotienten, ohne die Ernährungsbedürfnisse des Fisches und die Ziele der Fischzucht zu beeinträchtigen.

 

Ein niedriger Futterquotient führt zu einem geringeren Stickstoff- und Phosphoraustritt, einer besseren Wasserqualität und geringeren Auswirkungen auf die Umwelt. Die moderne Technologie und das aktuelle Wissen ermöglichen eine Optimierung des Fischfutters und minimieren den Futterquotienten, ohne die Ernährungsbedürfnisse des Fisches und die Ziele der Fischzucht zu beeinträchtigen.

 

 

Die Aquakultur ist die am schnellsten wachsende Branche unter allen großen Lebensmittelsektoren*. In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Aquakultur aufgrund der Anwendung von innovativem, immer nachhaltigerem Fischfutter deutlich weiterentwickelt.

BioMar strebt die Erfüllung ausgewählter Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen an (Sustainable Development Goals). Weitere Informationen: https://www.un.org/sustainabledevelopment/