Lässt sich Nachhaltigkeit messen?

Entwicklung und Lancierung von BioSustain, einem Messinstrument für Nachhaltigkeit

Die Aquakulturbranche zählt zu den wichtigsten Nahrungslieferanten weltweit. Umfangreiche Anstrengungen sind notwendig, um sicherzustellen, dass das langfristige Wachstum auf nachhaltige und effiziente Weise erfolgt.

Vor vielen Jahren begannen BioMar und die übrige Branche damit, nach Wegen zu suchen, um den Einsatz von Wildfisch in der Fischfutterproduktion zu verringern. Kjell Måsøval, Vidar Gundersen und Terje Sæther von BioMar in Norwegen glaubten an die Notwendigkeit dieser Reduktionen, sahen darin aber gleichzeitig nur einen sehr kleinen Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Sie entschlossen sich daher zur Entwicklung einer Methode, die die Nachhaltigkeit von Fischfutter berechnet.

Eine Idee war geboren. Diese wird heute als BioSustain-Konzept bezeichnet.

Auf der Grundlage jahrelanger Anstrengungen hinsichtlich der Weiterentwicklung der ursprünglichen Idee haben unsere Kunden nun die Möglichkeit, bei der Auswahl der Futtermittelleistung die Ökoeffizienz miteinzubeziehen – und dadurch sowohl die Wirtschaftlichkeit ihrer Fischzucht als auch den ökologischen Fußabdruck zu ermitteln.

„Das BioSustain-Konzept wurde 2007 ins Leben gerufen, der wirtschaftliche Erfolg blieb zunächst jedoch aus“, bemerkt Vidar Gundersen, der aktuelle Leiter für globale Nachhaltigkeit bei BioMar.

Ein paar Jahre später, genauer im Jahr 2011, als Vidar das Konzept in Griechenland vorstellte, weckte er das Interesse eines lokalen Industrieberaters, der die Frage stellte, welches Kundensegment dieses Wissen in Anspruch nähme. „Ich antwortete ehrlich, dass die Nachfrage nur langsam wuchs“, erinnert sich Vidar. Der Berater war erstaunt und fragte Vidar, warum BioMar dann Geld und Zeit in die Entwicklung eines solchen Instrumentes steckte. „Ganz einfach, weil es richtig ist!“ antwortete Vidar.

Seitdem wurde das BioSustain-Konzept weiterentwickelt und heute entschließen sich immer mehr Kunden dazu, das BioSustain-Optimierungsinstrument zu nutzen und es im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsanstrengungen sowie der Markenbildung ihrer Produkte zu verwenden.

Vidar Gundersen, BioMar Global Sustainability Director