Biomar steigert RAS- und brutfutter-produktion in Dänemark

BioMar kündigt an, dass die neue Produktionslinie in Brande, Dänemark, nun voll funktionsfähig ist. Die Anlage ist für die RAS- und Brutfutterproduktion bestimmt und ist das Ergebnis einer Investition von 100 Millionen Dänischen Kronen, mit der BioMar die Jahreskapazität der dänischen Anlage um 25 % erhöhen kann.

Die dänische Futtermittelproduktionsanlage von BioMar befindet sich im Herzen des Silicon Valley für RAS in der Region Jütland in Dänemark. Jütland ist die Heimat führender RAS-Unternehmen, von Technologieanbietern bis hin zu Fischproduzenten, die die Industrie seit über 30 Jahren beliefern. Damit konzentriert sich BioMar voll und ganz auf Futtermittel für die landbasierte Fischzucht und erhöht sein Engagement in diesem Bereich mit einer eigenen Arbeitsgruppe und verstärkt das Team kontinuierlich mit weiteren RAS-Experten.

“Da wir uns in einer Region mit langjährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich RAS befinden, konnten wir bei den RAS-Futtermitteln eine Vorreiterrolle einnehmen und werden auch weiterhin entscheidend bei der innovativen Entwicklung von Futtermitteln für die landbasierte Fischzucht mitwirken. Unsere Futtermittel für RAS erfahren weltweite Anerkennung, und unsere Ambitionen für dieses wachsende Segment sind hoch“, erklärte Carlos Diaz, CEO der BioMar-Gruppe.

Die dänische Produktionsstätte ist in den letzten Jahren organisch gewachsen, weshalb vor zwei Jahren eine Entscheidung für Investitionen und Kapazitätserweiterungen getroffen wurde. Das Unternehmen hat Erfahrung mit speziell entwickelten Futtermitteln für mehr als 40 Aquakulturarten, darunter Forelle, Lachs und Gelbschwanzmakrele. Das Investitionsprojekt konnte die Gesamtkapazität um 25 % auf bis zu 160.000 Tonnen jährlich produzierte Futtermittel bei verbesserter Flexibilität, Qualität und Produktionsleistung steigern.

Anders Brandt-Clausen, Geschäftsführer von BioMar Dänemark, erklärt: Die Installation einer zusätzlichen Produktionslinie in einer Anlage, die täglich in Betrieb ist, war eine Herausforderung, insbesondere in den letzten Monaten des Prozesses, in denen wir alle aufgrund der COVID-19-Situation unter außergewöhnlichen Umständen gearbeitet haben. Dank unserer hochqualifizierten und engagierten Mitarbeiter waren wir in der Lage, den Prozess erfolgreich zu managen, ohne den täglichen Betrieb und die geplanten Ergebnisse zu gefährden.“

Die Aquakultur-Futtermittel aus der neuen Linie wurden in den letzten Monaten getestet und haben beeindruckende Leistungen gezeigt. Das Brutfutter-Premium-Sortiment von BioMar, das auf der neuen Linie produziert wird, zeigt eine außergewöhnliche Leistung bei den technischen Qualitätsparametern. Die Pellets aus der neuen Linie haben jetzt ein viel besseres Verhältnis von Durchmesser zu Länge. Die Lücke zwischen den Größen wurde verbessert, um den Übergang zwischen den Pelletgrößen zu erleichtern. Die verbesserte Prozesssteuerungstechnologie auf der neuen Linie wird BioMars Fähigkeit, sich auf mehr physikalische Qualitätsparameter wie Sinkgeschwindigkeit und Wasserstabilität zu konzentrieren, weiter stärken.

“Wir haben gerade die Brutfuttersaison hinter uns, und wir haben sehr positive Rückmeldungen von Fischzüchtern aus aller Welt über die Qualität und Leistung der Produkte erhalten.“, so Anders Brandt-Clausen abschließend.