Mikroalgen entwickeln sich zum wichtigen rohstoff bei BioMar

Das BioMar Fischfutterwerk in Dänemark erweitert die Verwendung von Mikroalgen in ihrem Rohstoffportfolio erheblich. Die Verwendung von Mikroalgen in der in Dänemark hergestellten Top-Produktlinie ermöglicht es BioMar, die Nachhaltigkeitskriterien zu erhöhen, da dieser Inhaltsstoff zu einer geringeren Abhängigkeit von Wildfischbeständen beiträgt.

Erfahrung mit algenbasierten Rohstoffen

Der Ausbau eines breiten Rohstoffspektrums ist bei BioMar einer der wichtigsten Grundlagen für wegweisende Innovationen, denn die Suche nach neuen Inhaltsstoffen zur Förderung von Innovation und Nachhaltigkeit ist ein andauernder Prozess.

Bei BioMar begann die Forschung und Entwicklung zu algenbasierten Inhaltsstoffen im Jahr 2013 mit umfangreichen internen und externen Forschungsprojekten. Ein aktuelles Beispiel ist das Projekt „Alga4Fuel&Aqua“. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen BioMar Hellenic, der Universität Thessalien und anderen wichtigen Akteuren.

Die ersten kommerziellen BioMar-Futtermittel mit Mikroalgen kamen 2016 auf den Markt, und bis 2021 hatte BioMar eine Million Tonnen Lachsfutter mit Mikroalgen hergestellt. Mit der Aufnahme von Mikroalgen in das Rohstoffportfolio der BioMar-Anlage in Dänemark wird die Mikroalge nun von BioMar nicht mehr als Nischenzutat eingestuft.

Anders Brandt-Clausen, Geschäftsführer von BioMar Baltics, erklärt: - Mikroalgen sind für uns schon seit Jahren eine bahnbrechende strategische Zutat. Wir freuen uns, dass wir die eingesetzten Mengen deutlich erhöhen und die Messlatte für die Nachhaltigkeit unserer Vorzeigeprodukte höher legen können. Mikroalgen sind keine neuartige Idee mehr, sie sind zu einer wirtschaftlichen Realität geworden.

Nachhaltiges und nährstoffreiches Profil

Marine Inhaltsstoffe wie Fischmehl und Fischöl sind hervorragende Nährstoffquellen, die für die Ernährung von Fischen wichtig sind, aber die Ressourcen sind begrenzt. Durch die Anwendung von Mikroalgen mit hohem Gehalt an langkettigen Omega-Fettsäuren im Futter ist es jetzt möglich, die Wildfische zu überspringen und direkt auf die ursprüngliche Quelle der marinen Omega-3-Fettsäuren zurückzugreifen. Dadurch werden unsere Meere entlastet und gleichzeitig wird sichergestellt, dass die Fische optimal ernährt werden. Zusätzlich verbessert sich das FIFO-Verhältnis (Fish-in/Fish-Out).

Ein wichtiges Element, um hochgesteckte Ziele zu erreichen

BioMar verfolgt die Philosophie, Rohstoffe und Zutaten zu beschaffen, die nicht mit der menschlichen Nahrungskette konkurrieren.

Deshalb wurden konkrete Maßnahmen ergriffen und Ambitionen festgelegt, unter anderem das Ziel, dass BioMar-Futtermittel bis 2030 zu 50 % kreislauforientiert und erneuerbar sind. Kreislauffähige Rohstoffe sind solche, die aus Nebenprodukt- und Recyclingströmen stammen. Und BioMar definiert erneuerbare Inhaltsstoffe als Rohstoffe, die das Gleichgewicht zwischen den Auswirkungen auf das Ökosystem und den menschlichen Produktionssystemen deutlich in Richtung positiver Umweltergebnisse verschieben.

Das von Corbion gelieferte AlgaPrime™ DHA wird in die Formulierung der leistungsstarken Spitzenprodukte von BioMar aufgenommen und trägt dazu bei, das Nachhaltigkeitsprofil von Produktserien wie Blue IMPACT, EFICO Enviro und ORBIT zu verbessern.

"Für uns ist dies die Geburtsstunde der nächsten Generation von Futtermitteln mit einem sehr nachhaltigen Profil aus dem BioMar Werk in Dänemark. Die Zugabe von Mikroalgen ebnet den Weg für die kommenden Entwicklungen bei unseren nachhaltigen Futtermitteln. Davon werden unsere Fischzüchter direkt profitieren, indem sie mit unseren Futtermitteln ihr eigenes Nachhaltigkeitsprofil auf der Fischzucht verbessern", schließt Anders Brandt-Clausen.