Gemeinsames wachstum

Wir bei BioMar bemühen uns, unseren Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Die Teilhabe an der Geschäftsentwicklung ist oft eine überaus effiziente Basis für Wachstum zum beiderseitigen Vorteil. Am Beispiel von Marcelo Loncomilla zeigt sich anschaulich, wie wir unsere Fähigkeiten durch den optimalen Einsatz guter Mitarbeiter fortlaufend ausweiten.

Damals, 2014, suchte ich nach einem Weg, wie ich meine berufliche Weiterentwicklung vorantreiben und gleichzeitig meiner Familie eine kulturelle Erfahrung bieten könnte. Zu diesem Zeitpunkt lebten wir auf Castro, einer Insel im südlichen Chile“, erzählt der BioMar-Entwicklungsingenieur Marcelo Loncomilla.

Auf der anderen Seite des Planeten war BioMar zur Stärkung seines globalen Fertigungsteams in Dänemark auf der Suche nach einem Kandidaten mit einem entsprechenden Profil.

„Wir suchten nach einer Möglichkeit, einen frischen Blick auf die Entwicklung unserer Fabriken in Europa zu bekommen und gleichzeitig eine stärkere Verbindung zwischen unseren Fertigungsaktivitäten in Europa und Amerika zu schaffen“, berichtet BioMar’s Global Technical Director, Roger Hendry. Aus diesem Grund entschied das Unternehmen, diese gemeinsamen, gegenseitigen Interessen zu nutzen und nicht nur die Entwicklung von BioMar voranzutreiben, sondern Marcelo dabei gleichzeitig die Möglichkeit zur Erweiterung seiner Kompetenzen bieten.

Der Einsatz der Talente von Mitarbeitern in neuen und aufregenden Kontexten ist ein starker Faktor für wirtschaftliches Wachstum. Roger Hendry fügt hinzu: „Wenn Mitarbeiter mit solchen Talenten Einsicht in die verschiedenen Vorgehensweisen erhalten, mit denen wir unsere Geschäftstätigkeit rund um die Welt vorantreiben, werden sie zu einer noch größeren Bereicherung für BioMar.“

„Die Ausrichtung von BioMar auf die Entwicklung der menschlichen Kapazitäten seiner Mitarbeiter führt zu gemeinsamen Wachstum. Heute lebe ich mit meiner Familie in Dänemark, und meine Kinder besuchen eine internationale Schule. In Bezug auf meine Arbeit bin ich mittlerweile zum Global Process Manager ernannt worden. Ich arbeite an der Entwicklung unserer Fertigungsanlagen rund um die Welt und bin – im Zuge der Identifikation unserer nächsten Expansionsprojekte – sogar bis nach China gekommen“, fügt Marcelo Loncomilla hinzu.